Regionales

im Hotel DAS KURHAUS Bad Gleichenberg

UNSERE PHILOSOPHIE IN DER KURHAUS KÜCHE

Saisonale Produkte aus ökologischem Anbau, frisch geliefert vom Bauern aus der Region.

Und ein Küchenchef, der mit Argusaugen darüber wacht, dass ihm keine Convenience-Produkte in die KURHAUS-Küche kommen. Das sind die Grundlagen für die nachhaltige Küche im KURHAUS Bad Gleichenberg.

Kochen ohne Kompromisse lautet die goldene Regel

Der Küchenchef Karl Feyrer hat klare Prioritäten: kein Convenience, ein bisschen Bio und ganz viel Regionales, das nennt er „ehrliche Küche“. Karl Feyrer ist seit 2016 Küchenchef im KURHAUS Bad Gleichenberg. Ob Buffetbetrieb, à la carte oder individuelle Diätpläne: Alle Gerichte werden frisch zubereitet, mit Produkten aus der nächsten Umgebung.

Die Devise des Küchenchefs lautet: Regional statt global. Landwirt statt Großhandel.

Dort, wo die Verfügbarkeit gegeben war und die Qualität seinen Vorstellungen entspricht, bezieht er nun regelmäßig seine Lebensmittel. Er konzentriert sich vorwiegend auf Betriebe mit ökologischem Anbau. Bio klingt zwar toll, ist aber nicht immer nachhaltig – das einzige Bio, das für den Küchenchef zählt, ist der Bauer seines Vertrauens, bei dem er zusehen kann, wie er produziert und was er anbaut.

Essen & Trinken

Essen & Trinken

Genießen Sie im Restaurant, Bistro und Cafè die Philosophie der KURHAUS Küche - Essen, ganz ehrlich.

mehr erfahren

Die Lebensmittel-Lieferanten der KURHAUS-Küche

Franz Hatz

Der Herr der Bienen und Imker aus Leidenschaft

Sie als unser Gast, genießen bei uns im KURHAUS Wald- und Blütenhonig. Waldhonig schmeckt weniger süß, weil er aus Honigtau entsteht – das sind Ausscheidungen von Blattläusen. Blütenhonig hingegen wird aus verschiedenen Blütenpollen hergestellt und ist daher entsprechend gesünder.

Joseph Fajs

Der Gemüsebauer aus Merkendorf

Seit 1993 beliefert er DAS KURHAUS direkt frisch vom Feld. Er und seine Frau züchten Gemüse aller Art: Gurken, Salat, Schnittlauch und Petersilie wachsen am Acker. Paradeiser und Paprika keimen in den beiden Gewächshäusern, Pfefferoni Stauden ragen aus Blumentöpfen. So klein die Anbaufläche auch ist, an Arbeit mangelt es dem gebürtigen Slowenen nicht. Morgens um 4 Uhr geht es los – gießen, jäten, ernten, zustellen. Alles geschieht in Eigenregie und ohne Unterstützung!

Josef Tropper

Glückliche Kühe geben mehr Milch

Der Milchbauer führ mit seiner Frau den letzten Milchbetrieb (von ehemals zwölf) in Glatzental bei Gnas. Mit seinen 20 Milchkühen ist er ein vergleichsweise kleiner Direktvermarkter. Zweimal täglich wird gemolken. Den Großteil der Milch verarbeiten sie gleich. Den Rest am nächsten Tag. Es gibt also keinen langen Lagerzeiten und geliefert wird frische Milch, Natur- und Fruchtjoghurt und Topfen. Von Mitte März bis Anfang November sind die Kühe auf der Weide und haben somit viel Bewegung, frische Luft, Sonne und bestes Weidegras – kurzum ein positives Umfeld für glückliche Kühe.

Familie Kniely

Gesunde Kernkraft

Steirisches Kürbiskernöl zählt ohne Zweifel zu den kulinarischen Höhepunkten der Steiermark. Kein Wunder, denn das „Grüne Gold“ schmeckt vorzüglich und ist gesund. Geliefert wird es uns von der Familie Kniely, die seit 20 Jahren Ölkürbisse im südoststeirischen Pertlstein anbaut.

Das Kürbiskernöl der Familie Kniely erhalten Sie bei unseren ServicemitarbeiterInnen:

1/2 Liter Kürbiskernöl€ 10,50
1 Liter Kürbiskernöl€ 19,50

Michael Prassl

Der findige Landwirt

13 Hektar Ackerfläche mit Sonnenblumen, aus deren Kernen er mit seiner Partnerin Simone Pfingstl Treibstoff für die Traktoren herstellen. Die Pressreste, die beim Produzieren anfallen, werden als Dünger verwendet. Obendrein hat der „Erfindergeist“ Prassl einen Dammgrubber entwickelt, mit dem die Bodenbearbeitung und Aussaat in einem Arbeitsgang möglich sind. Neben Kartoffeln baut der Landwirt auch das Urgetreide Emmer an.

Nähere Informationen zu unseren Lieferanten und deren Produkte, alles rund um Nachhaltigkeit sowie leckere Rezepte zum Nachkochen aus der KURHAUS-Küche finden Sie in unserem KURHAUS-Kochbuch "Essen, ganz ehrlich“ erhältlich an der Hotel-Rezeption um € 39,90 oder auf Bestellung und Zusendung per Nachnahme unter office (at) daskurhaus. at.

Wie das KURHAUS-Kochbuch entstand?

Verarbeite das, was du daheim hast. Und Finger weg von Fertigprodukten!

Ein Grund für das Entstehen des KURHAUS-Kochbuchs im Jahr 2019 war für den Küchenchef, dass viele von uns zwar einige Kochbücher mit tollen Rezepten zu Hause haben, jedoch 90 Prozent der Gerichte nicht nachkochen, weil sie entweder die Zutaten nicht bekommen oder ihnen die Produkte zu teuer sind. Der zweite Grund sind unsere Kurgäste. Viele fragen nach Rezepten zu unseren Gerichten, die sie daheim ohne viel Aufwand nachkochen können. Da dachte er sich, er müsse den Leuten zeigen, wie einfach es ist selber zu kochen. Er möchte den Menschen vermitteln, dass sie das gleichen Rezept auch mit anderen Produkten nutzen können. Es ist ganz einfach: Wenn ich ein Grundrezept habe, dann kann ich daraus viele unterschiedliche Speisen zubereiten. Man muss nur die Hauptzutat verändern.

Für eine Kürbiscremesuppe braucht es halt einen Kürbis – und wenn ich den nicht zu Hause habe und er im Geschäft oder Markt vergriffen ist – dann kann ich Topinambur oder Karotten verwenden. Die Zubereitung ist dieselbe. Vielen Menschen fehlt die Zeit zum Kochen. Fertiggereichte sind nicht so aufwendig. Aber, wenn du kochen willst, mach den Kühlschrank auf und schau, was drinnen ist.

Anfrage